займы онлайн микрозаймы на карту platiza отзывы о платиза
Imagebild aus dem Schulleben der BS City Süd in Hamburg als Headerbild
Imagebild aus dem Schulleben der BS City Süd in Hamburg als Headerbild
Imagebild aus dem Schulleben der BS City Süd in Hamburg als Headerbild
Imagebild aus dem Schulleben der BS City Süd in Hamburg als Headerbild
Imagebild aus dem Schulleben der BS City Süd in Hamburg als Headerbild
Imagebild aus dem Schulleben der BS City Süd in Hamburg als Headerbild

Fachrichtung Großhandel Berufsschule

Ausbildung zur Kauffrau bzw. zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel, Fachrichtung Großhandel

Grundlagen

In der Berufsschule der Beruflichen Schule City Süd werden alle Auszubildenden des Ausbildungsberufes Kauffrau/Kaufmann im Groß- und Außenhandel mit der Fachrichtung Großhandel unterrichtet, deren Ausbildungsbetrieb sich in Hamburg befindet. Die Schule kooperiert als Partner im Rahmen der dualen Berufsausbildung mit ca. 200 Ausbildungsbetrieben. Es werden gegenwärtig ca. 1.160 Auszubildende beschult, davon 860 im Blockunterricht und 300 im Teilzeitunterricht (Stand: 7.01.2016).

Organisation des Blockunterrichtes

In jedem Ausbildungsjahr werden im Blockunterricht in der Regel zwei Unterrichtsblöcke angeboten mit einer gesamten Unterrichtszeit von ca. 13 Wochen.

Der berufsfachbezogene Lernfeldunterricht umfasst in der Regel 24 Unterrichtsstunden pro Woche, ergänzt um Fachenglisch mit 4 Unterrichtsstunden und einem zusätzlichen Profilfach zum Erwerb einer Zusatzqualifikation von 4 bzw. 6 Unterrichts-stunden.

Die genauen Blockzeiten finden Sie unter dem Link Blockpläne.

 

Organisation des Teilzeitunterrichtes

Der Unterricht in den Teilzeitklassen umfasst durchgängig 2 Unterrichtstage mit 8 bzw. 4 Unterrichtsstunden während eines Schuljahres.

Die genauen Schultage pro Jahrgang finden Sie unter dem Link Teilzeitpläne.

Unterrichtsinhalte/Lernfelder

Der gesamte Unterricht basiert auf der gültigen Ausbildungsordnung bzw. dem gültigen Ausbildungsrahmenplan vom 13.1.2006 für den Ausbildungsberuf Kauffrau/Kaufmann im Groß- und Außenhandel (Fachrichtung Großhandel). Die Unterrichtsinhalte und die Unterrichtsorganisation beruhen auf dem sogenannten Lernfeldkonzept.
Die Ausbildungsinhalte sind in 12 Lernfelder gegliedert, deren Strukturierung sich an den typischen betrieblichen Geschäftsprozessen eines Großhandelsbetriebes orientiert. Die Lernfelder werden für die Zeugnisausgabe zu insgesamt 4 Unterrichtsfächern zusammengefasst: 1) Fach Wirtschaft und Beruf (Lernfelder 1 – 5 – 7)2) Fach Beschaffung und Absatz (Lernfelder 2 – 3 – 9 – 12) 3) Fach Finanzierung und Logistik (Lernfelder 6 – 10) 4) Fach Controlling und Kostenrechnung (Lernfelder 4 – 8 – 11)

Fachenglisch

Dieses Fach wird im Klassenverband auf zwei Niveaustufen (B1 und B2) unterrichtet. Niveaustufe B1 (Threshold) ist für Auszubildende mit dem sog. Ersten Schulabschluss (eSA) bzw. dem sog. Mittleren Schulabschluss (mSA). Niveaustufe B2 (Vantage) ist für Auszubildende mit dem Abschluss Allgemeine Hochschulreife( Abitur) bzw. Fachhochschulreife.
Seit 2010 wird in einigen Klassen bilingualer Fachunterricht angeboten. In Fachenglisch können die Auszubildenden mit einer schulinternen Abschlussprüfung ein europaweit anerkanntes Zertifikat der Kultusministerkonferenz (KMK) erwerben.

Erwerb zusätzlicher Kompetenzen im Profilbereich

Vor Beginn des Berufsschulunterrichts entscheiden sich die Auszubildenden für ein Profilfach:
1.  Außenwirtschaftslehre (AWL) oder
2. Wirtschaftsinformatik (Winf) mit 4 Unterrichtsstunden im Blockunterricht bzw. 2 Unterrichtststunden im Teilzeitunterricht pro Unterrichtswoche.
3. Informationsverarbeitung und Business-Plan mit 6 Unterrichtsstunden Informationsverarbeitung und 6 Unterrichtsstunden Projekt (Business-Plan) pro Unterrichtswoche

4. Berufsbezogene Projekte mit 6 Unterrichtsstunden Projekt und 4 Unterrichtsstunden Datenverarbeitung pro Unterrichtswoche. Für diese speziellen Klassen gelten besondere Voraussetzungen. Zu Beginn eines Ausbildungsjahres (Anfang September) findet eine Informationsveranstaltung zu allen angebotenen Profilfächern statt.

5. Bilingualer Unterricht integriert in die Lernfelder 1, 5 und 9

In den Fächern Außenwirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik kann eine freiwillige Zusatzprüfung im Rahmen der Handelskammer-Abschlussprüfung abgelegt werden. Dafür stellt Handelskammer ein zusätzliches Zertifikat aus.

Die erworbenen Kompetenzen werden im Abschlusszeugnis der Berufsschule mit einer Abschlussnote bewertet; zusätzlich wird ein Zertifikat vergeben mit einer genauen Beschreibung der erworbenen Kompetenzen.

Blockklassen mit Ausbildungsbeginn 1. Februar (sog. Frühjahrsklassen)

Diese Klassen werden in der Regel nur im Blockunterricht ab Anfang Mai eines Jahres eingeschult.
Das Angebot im Profilbereich beschränkt sich auf die Fächer Wirtschaftsinformatik und Außenwirtschaftslehre.

Zwischenprüfung

Die Zwischenprüfung findet bundeseinheitlich im Frühjahr und im Herbst eines jeden Jahres statt. Die genauen Prüfungstermine finden Sie unter diesem Link: Zwischenprüfung.

Abschlussprüfung

Der bundeseinheitliche schriftliche Teil der Abschlussprüfung umfasst die folgenden Fächer:

  • Großhandelsgeschäfte
  • Wirtschafts- und Sozialkunde
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle, Organisation

Die genauen Prüfungstermine finden Sie unter diesem Link: Prüfungstermine
Der mündliche Teil der Abschlussprüfung – die sog. Fallbezogenen Fachgespräche – werden von den jeweiligen branchenbezogenen Prüfungsausschüssen der Handelskammer Hamburg abgenommen.
Mit diesem Prüfungsteil ist die Berufsausbildung abgeschlossen.

 

Stand: 2016-01-11

Joachim Gehrmann                                                                    Abteilungsleiter Berufsschule